auf da roas

 
16.02.2010
Death-Valley





Der Death-Valley-Nationalpark auch
 „Tal des Todes“ genannt liegt in der Mojave-Wüste und ist der trockenste Nationalpark in den USA. Die Region ist ein Hitzepol. Der Nationalpark liegt östlich der Sierra Nevada, zum größten Teil auf dem Gebiet Kaliforniens und zu einem kleineren Teil in Nevada...













...Das Badwater ist der
tiefste Punkt des Tales dieser
liegt 85,95 Meter unter dem Meeresspiegel und ist
mit sechseckigen
Salzkristallen überzogen.

























Wasserkocher-Wegweiser
zum Racetrack...


















Ein unerklärlichen Naturphänomen, die Felsbrocken in der Racetrack Playa bewegen sich auf mysteriöse Weise über den Sand. Eine Theorie besagt, dass gelegentlich nachts der Sand durch Regen rutschig wird und starke Winde die Gesteinsbrocken über den Sand treiben.

















Gleich in der nähe vom Racetrack fanden wir einen Übernachtungsplatz –
mit großer Überraschung stellten wir nächsten Morgen fest, das unsere Scheiben innen und außen vereist waren – wenn man bedenkt das die
Tages-Temperatur im Tal des Todes bei + 50 Grad Celsius liegen.















Wir erwarten ja unsere Freunde Jürgen & Kathi in Los Angeles, wir machen uns gerade auf den Rückweg nach L.A um alles für die beiden vorzubereiten – da passiert es, unser Rechter Hinterreifen blockiert
auf einmal. Da ist sie mal
wieder eine kleine Panne!

Als wir so ratlos am Straßenrand Rumstehen, halten neben uns Simon und die Franzi aus Deutschland – das erste Weltreisepaar das wir bis jetzt getroffen haben. Jetzt stehen wir zu viert ratlos herum und vertreiben uns die Zeit mit Spätzlekochen.






Death-Valley Bildergalerie