auf da roas

 
23.09.2009
Toronto
weltreise TorontoIndianischer Name „Sammelplatz“

Wer ist schon mal mit dem Auto durch eine 5,4 mill. Einwohner Stadt mit dem Auto gefahren? Nach einem 5 stündigen Ferkehrsgewirr von Montreal, folgt gleich auf unserem Weg nach Hamilton - wo mein Großvater lebt - Toronto.
Da müssen wir durch! Toronto die Millionenmetropole die uns gleich für mehrere Stunden nicht mehr los läßt!
Toronto ist, mit seinen heute rund 5,4 mill. Einwohnern, die Nummer eins im Land. Obwohl Ottawa die Hauptstadt Kanadas ist. Schon die Vorstadt beginnt bereits 20 km außerhalb und führt uns auf 4 spurigen Highways direkt ins Zentrum. Die unverwechselbare Skyline - mit dem zweithöchsten, frei stehenden Turm der Welt der CN Tower, das Wahrzeichen der Stadt - ist schon von weitem zu erkennen. Ein sehr imposantes Erlebnis, zwischen verspiegelten Wolkenkratzer mit dem Landy durch zu duckern.
Der 553 Meter hohe gertenschlanke CN Tower ist mit Schnelllaufzügen ausgestattet und die düsen zu den Aussichtsdecks. Von 447 Meter Höhe bietet sich ein Ausblick über ganz Toront. Von hier aus lässt sich sehr gut erahnen, wie riesig diese City ist.
Auf keine Fall lassen wir uns die Art Gallery of Ontario entgehen, das größte Kunstmuseum Kanadas. Bedeutende Sammlungen aus sechs Jahrhunderten befinden sich hier sowie ein großer Ausstellungsbereich, der 900 Werke des britischen Bildhauers Henry Moore umfasst, absolut sehenswert!

Weiter geht’s und durch Zufall finden wir die Dundas Street und wir stehen mitten in Chinatown. Exotische Düfte wie Gewürzen, Tee und auf der Straße gebratene Hühner steigen uns in die Nase. Diese hängen sie danach in die Auslagen, samt Köpfen. Tropische Früchte und Chinasuppen sind an jeder Ecke zu finden! „Es lebe Chinatown“! Toronto bietet für viele ethnische Gruppen platz: Mexikaner, Italiener, Portugiesen, jedoch alle Viertel können wir nicht abklappern, dafür würden wir min. 1 Woche brauchen.
Hier gibt es eine eigenes Viertel nur für Homosexuelle die „Rainbow Street“. Da findet Mann was Mann so braucht und das über 5km Länge. In diesem Stadtbezirk ist alles etwas spezieller, der Arzt, der Friseur, die Bars, ich denke sogar der Schuhputzer am Straßenende!!

Wir bekommen noch einen Geheimtipp von meinem Cousin!, “Distillery District“ – die angesagteste Adresse der Stadt. Am Abend zieht es uns noch zu den erst vor 2 Jahren restaurierten Backsteinhäusern. Diese wurden wiederbelebt und strahlen eine spezielle Art der Gemütlichkeit aus. Logerien, Bars, Straßenkünster und Galerien sind hier zu finden.

Klick zu weiteren Bildern