auf da roas

 
31.08.2009
Halifax – Sheet Harbour
Wir haben schon eine geplante Route. Wir möchten nach Cape Breton, also nehmen wir Kurs auf Richtung Norden. Nachdem wir uns zwei mal im Stadtverkehr von Halifax verfahren haben, finden wir dann doch die richtige Straße nach Sheet Harbour. Nur wenige Kilometer nach Halifax offenbart sich Kanadas traumhafte Natur: Fichtenwälder, kleine Buchten und die für Kanada typischen Holzhäuser – unbeschreiblich schön, auch die ersten Warnschilder „Vorsicht Elche“ sind zu sehen. Elche haben hier Vorrang, sie stehen mitunter einfach auf der Straße. In Halifax treffen wir auf Ezran, er stammt aus Kalifornien und lädt uns auf eine Farm zum Übernachten ein, die wir leider nicht finden können. Stattdessen finden wir jedoch einen entzückenden Platz in einer kleinen Meerbucht, Hummerkörbe und quakende Enten befinden sich um uns herum. Es ist mittlerweile spät geworden und der Nebel zieht vom Meer herein. Mama Ente ruft ihre Jungen zum Schlafen zusammen und der atemberaubende Sonnenuntergang lässt all seine Rot-Töne am Horizont spielen. Für diesen Anlass haben wir uns eine gute Flasche Champus aus Österreich importiert und unseren Landy feierlich auf „Andrew the Bird“ getauft. Warum? Auch Vögel kennen auch keine Grenzen!

Klick zu weiteren Bildern