auf da roas

 
11.07.2009
Passau - Bad Neustadt - 400 km
Die Natur bot uns gleich ein wunderbares Frühstück, man braucht nur zugreifen, nachdem  wir den Himbeerstrauch geplündert haben packen wir unsere 7 Sachen, weiter geht’s Richtung Fulda, wo eine liebe Freundin von uns zu Hause ist.
Unser 70er Jahre knall Oranges Klapprad, das uns die Familie Eibsi als Andenken mitgab, hat ja noch vorne und hinten einen Platten, da kommt uns das Fahrradgeschäft in Passau gerade günstig – und schwupppps können wir 2 neue Reifen in unser Equipment aufnehmen.
Da unser Benzinkocher auf dem Weg von München nach Linz demoliert wurde und nie bei uns ankam, brauchen wir noch einen Kocher, doch zum Glück gab es in Passau Zentrum  einen riesigen Globetrotter schuppen, und wir kauften uns den Rest vom Schützenfest, der Geschäftsführer Andreas Pritz schupft uns noch einige Kleinigkeiten ins Auto, und meinte „hier das könnt ihr sicher auch noch brauchen“, und verabschiedet sich mit einem Lächeln.

Immer wieder stehen staunende Menschen vor unserem Auto, winken uns zu und wünschen uns viel Glück. Weiter geht’s Richtung Fulda und ich muss sagen das Deutsche Straßennetz ist so toll beschildert und wir kommen gut voran. Mitten im Bayrischen Wald fahren wir auf eine mächtige schwarze Wand zu, ein heftiger Sturm und Hagelgewitter prasselt auf uns nieder, die Scheibenwischer vom Landy waren überfordert und wir legten eine Regenpause am Straßenrad ein.
Angekommen in Bad Neustadt bogen wir in den nächsten Feldweg und unser Nachtplatz ist gefunden, bei Gelsen, Mücken, Hasen und Rehen. Gute Nacht!

mehr Bilder in der Galerie